Sentiero Rilke

Der Sentiero Rilke ist ein Wanderweg zwischen Duino und Sistiana in Italien, der nach Rainer Maria Rilke benannt ist.

Das sich heute noch im Besitz der Familie Thurn und Taxis befindende Schloss war zu Beginn des 20. Jahrhunderts Ort eines literarischen Salons, an dem neben Rainer Maria Rilke unter anderen auch Franz Liszt, Richard Strauss, Paul Valéry, Victor Hugo, Gabriele D’Annunzio, Mark Twain und Eleonora Duse sowie Mitglieder der kaiserlichen Familie wie Erzherzog Franz Ferdinand, Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph I zu Gast waren.

Der Rilkeweg trug wegen Rilkes ausgedehnter Spaziergänge entlang der Steilküste nach Sistiana bereits früh diesen Namen.

1987 wurde dieser Weg im Auftrag der Provinz Triest und der Gemeinde Duino-Aurisina befestigt, gesichert und ausgebaut. Er wurde über eine Länge von knapp zwei Kilometer mit Kies bedeckt, mit Hinweisschildern ausgestattet sowie an den gefährlichsten Stellen und einigen spektakulären Aussichtspunkten auf den Golf von Triest mit Holzzäunen gesichert.

Seit 1996 stehen der Wanderweg, der anschliessende 107 Hektar grosse Pinienhain und die Kliffe von Duino unter Naturschutz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.